Kinder beim Zahnarzt

Der Besuch beim kinderfreundlichen Zahnarzt kann auch Spaß machen!

KinderzahnmedizinFrüher herrschte die allgemeine Ansicht, den Milchzähnen sei nicht so viel Beachtung und Pflege zu schenken, da sie ja nur für wenige Jahre ihrem Träger nutzen müssen, um dann bereits vom zweiten Gebiss abgelöst zu werden. Heute ist klar, dass ein gesundes Milchgebiss die beste Voraussetzung für die folgenden Zähne bildet. Daher ist der Gang zum kinderfreundlichen Zahnarzt Pflicht für alle Eltern, denen die Zahngesundheit ihrer Kinder am Herzen liegt. Vielen graust es allerdings davor, ihre kleinen Engel denselben Torturen aussetzen zu müssen, die sie selbst als Kinder erfuhren. Die Sprösslinge spüren diese Ängste und fürchten sich dann oft schon vor dem ersten Zahnarztbesuch, ohne zuvor eine Zahnarztpraxis von innen gesehen zu haben. Dabei sind diese Ängste meist völlig unbegründet. Bei einer regelmäßigen Kontrolle können größere Schäden erst gar nicht entstehen, und so bleiben die Besuche in der Praxis in der Regel völlig schmerzlos. Davon abgesehen werden heute viele Behandlungen anders durchgeführt, wodurch sie schmerzfrei bleiben.
Es ist gerade für Kinder besonders wichtig, sich das richtige Zähneputzen zeigen zu lassen. Da Kinder meist noch nicht so gründlich und regelmäßig putzen wie Erwachsene, ist regelmäßige Prophylaxe und Kontrolle in der Praxis unumgänglich für ein gesundes Milchzahngebiss.
Kinderfreundliche Zahnärzte wissen in der Regel sehr gut, wie sie ihren kleinen Patienten etwaige Ängste nehmen können. Der allererste Besuch sollte zeitlich nicht zu knapp bemessen sein, denn das Heranführen an eine Kontrolle oder Behandlung muss sehr behutsam erfolgen. Schließlich ist auch die harmloseste Untersuchung beim Zahnarzt mit einer sehr hilflosen, unangenehmen Position im Behandlungsstuhl verbunden, in der sich manch Erwachsener schon ziemlich unwohl fühlt. Daher wird der gute kinderfreundlichen Zahnarzt zunächst das Vertrauen des Kindes gewinnen, indem er mit ihm zusammen Instrumente erklärt, anhand von Gebissen und Bildern bestimmte Zahnerkrankungen und Behandlungsmethoden bespricht und im Allgemeinen geduldig und sehr langsam jeden einzelnen Schritt mit dem Kind zusammen geht, um es nicht zu überfordern oder gar zu ängstigen. Diese Geduld sollten auch Sie als Eltern zeigen und keinesfalls zur Eile drängen.Zahnprobleme nicht auf die lange Bank schiebenWenn Ihr Kind Probleme mit den Zähnen hat, sollten Sie nicht zu lange warten. Wie bei jedem Problem gilt: Je früher es angegangen wird, desto schneller und leichter kann es gelöst werden. Dies gilt auch für die Behandlung von Karies oder Zahnfehlstellungen. Außerdem kann nach der Ursache geforscht werden, um sie für die Zukunft zu beheben. Dazu gilt es wieder, nicht nur medizinisch, sondern auch pädagogisch aktiv zu werden und sowohl Kind als auch Eltern zu erklären, welche Verhaltensweisen umgestellt werden müssen.