Friesenplatz 17a, 50672 Köln
+49 (0) 221 519 621

Mundgesundheit Ihrer Angehörigen im Alter

Zahnchirurgie Köln Zahnarzt Praxis

 

 

Wenn unsere Eltern älter und pflegebedürftiger werden, sollten wir nicht vergessen, dass ihre Mundgesundheit ein wesentlicher Teil ihrer allgemeinen Gesundheit ist.

Es kommt eine Zeit, in der wir zu Betreuern derer werden, die uns großgezogen haben. Anstatt dass sie uns zum Musikunterricht oder zum Karateunterricht fahren, müssen wir sie nun zu Friseurterminen und Arztbesuchen bringen. Dabei kann man leicht die Mundgesundheit vergessen, die aber lebenswichtig ist und dazu beitragen kann, dass unsere Eltern im Alter gesund bleiben.

Arthritis ist eine häufige Erkrankung bei älteren Menschen, und wenn sie fortschreitet, können sie ihre Geschicklichkeit verlieren, die notwendig ist, um sich die Zähne gut selbst zu putzen. Altersbedingte Gedächtnisprobleme machen es schwieriger, sich an das Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide zu erinnern. Abgebrochene Zähne oder Zahnprothesen können unangenehm sein und sich in die Wangen oder die Zunge einschneiden. Wenn ein Elternteil oder Familienmitglied nicht mehr in der Lage ist, seine Gefühle auszudrücken, kann es sein, dass er oder sie gesundes Essen gegen weiche, kohlenhydrathaltige Lebensmittel eintauscht, die einen geringeren Nährwert haben.

Hier sind einige Tipps, die Ihrem Angehörigen helfen, ihren Mund gesund zu halten und ihm gleichzeitig die Freiheit zu geben, für sich selbst zu sorgen:

Achten Sie darauf, dass ihre angehörigen regelmäßig zur Reinigung und Untersuchung gehen – Auch wenn sie eine Zahnprothese haben, ist es wichtig, dass sie alle sechs Monate einen Zahnarzt aufsuchen. Rückläufige Knochensubstanz kann den Sitz einer Prothese verändern, und viele Krebserkrankungen im Mundraum tun nicht weh. Eine professionelle Untersuchung kann sicherstellen, dass alles in Ordnung ist.

Bürsten Sie ihr Gebiss – Bakterien lieben es, an dunklen, feuchten Orten zu wachsen. Wenn Zahnprothesen nicht jeden Abend kontrolliert und gereinigt werden, ist ein bereits geschwächtes Immunsystem möglicherweise nicht in der Lage, eine Infektion abzuwehren. Achten Sie darauf, dass keine  Risse vorhanden sind, die die Lippen, Wangen, Zunge oder das Zahnfleisch Ihres Angehörigen reizen könnten. Zahnprothesen verhindern auch, dass ihr Mundgewebe “atmet”, und wenn sie entfernt werden, während ihre angehörigen schlafen, hilft das, dass ihr Zahnfleischgewebe gesund bleibt.

Erleichtern Sie das Zähneputzen – Es gibt viele Zahnbürsten mit großen Griffen und elektrische Zahnbürsten auf dem Markt, die speziell für die von Arthritis geplagten Hände entwickelt wurden.

Denken Sie an Zahnseide – Zahnseide ist immer noch ein wichtiger Bestandteil der Mundhygiene. Helfen Sie Ihrem Angehörigen, indem Sie ihm Zahnseidenpicks oder abgewinkelte Zahnseidenhalter kaufen, an denen ein kleines Stück Zahnseide an einer leicht zu haltenden Basis befestigt ist. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Zahnseide nicht mit Gewalt zwischen die Zähne schieben, da Sie sonst mehr Schaden als Nutzen anrichten können.

Überprüfen Sie den Atem (diskret) – Schlechter Atem ist ein Anzeichen für eine Zahnfleischerkrankung oder einen entzündeten Zahn. Wenn ihr Atem kurz nach dem Zähneputzen und der Verwendung von Zahnseide ranzig riecht, vereinbaren Sie einen Termin für eine Untersuchung.

Ein Betreuer zu sein, ist sowohl eine Ehre als auch eine bedeutende Lebensveränderung. Denken Sie daran, dass Veränderungen auch für ältere Menschen eine Herausforderung sein können, besonders wenn sie eine kognitive Beeinträchtigung wie Demenz oder Alzheimer haben. Mit diesen Tipps ist es eine Sorge weniger, Ihren alternden Eltern oder Familienmitgliedern zu helfen, ihren Mund gesund zu halten.

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar