Friesenplatz 17a, 50672 Köln
+49 (0) 221 519 621

10 Fehler, die Sie beim Zähneputzen machen

Zahnarzt Köln Dr. Bender

Das bloße Putzen der Zähne ist keine Garantie dafür, dass Sie Ihren Mund von Bakterien und Plaque befreien.
In diesem Beitrag sehen wir uns einige der Fehler an, die Sie beim Zähneputzen machen könnten. Trifft einer davon auf Sie zu?

1. Nicht lange genug putzen

Dies ist ein klassisches Vergehen – wir empfehlen, dass Sie Ihre Zähne zweimal täglich 2 Minuten lang putzen. Das sind 2 Minuten vor dem Schlafengehen und mindestens ein weiteres Mal am Tag. Laut der Academy of General Dentistry putzt die durchschnittliche Person ihre Zähne 45 bis 70 Sekunden pro Tag, das sind 23 bis 35 Sekunden, wenn sie zweimal am Tag putzt, also weniger als die Hälfte der empfohlenen Zeit! Wir haben untersucht, wie sich die empfohlene Dauer des Zähneputzens von 2 Minuten im Vergleich zu einer viel kürzeren Zeitspanne auswirkt. Sehen Sie sich die Ergebnisse in unserem Video hier an.
Wenn Sie eine normale Zahnbürste verwenden, können Sie den Timer auf Ihrem Handy, eine Uhr oder eine kleine Sanduhr verwenden. Die meisten elektrischen Zahnbürsten “summen” in 30-Sekunden-Intervallen. Auf diese Weise können Sie Ihren Mund in 4 Bereiche unterteilen, von oben nach unten, von links nach rechts, und für jeden Bereich 30 Sekunden einplanen.

Das führt zu…

2. Nach dem Zähneputzen den Mund ausspülen

Ein gängiges Mantra unserer Hygieniker lautet: “Spucken, nicht spülen” nach dem Zähneputzen (das gilt sowohl für das Spülen mit Wasser als auch für Mundwasser). Wenn Sie Ihre Zähne ausspülen, spülen Sie das Fluorid und die den Zahnschmelz schützenden Eigenschaften der Zahnpasta weg.
Es ist oft schwierig, sich an diese Gewohnheit zu gewöhnen, aber wie bei jeder neuen Routine gilt auch hier: Je länger Sie dabei bleiben, desto einfacher wird es.

Wo wir gerade beim Thema Zahnpasta sind, vielleicht sind Sie…

3. Die falsche Zahnpasta verwenden

Auch wenn es keine “beste” Zahnpasta für alle Menschen auf der Welt gibt, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Zahnpasta Fluorid enthält, und zwar in ausreichender Menge – für Erwachsene liegt dieser Wert zwischen 1.350 und 1.500 Teilen pro Million, was auf der Tube als ppm angegeben ist. Fluorid ist ein wichtiger Faktor bei der Vorbeugung von Karies.

Siehe auch  Neue Spezialschienen

Wenn Sie sich für vegane Zahnpasta-Alternativen entscheiden, achten Sie auch hier darauf, dass sie Fluorid enthält (es gibt viele vegane und umweltfreundliche Zahnpasten)

Putzen, putzen, putzen…

4. Zähneputzen zur falschen Zeit

Wenn man krank ist, möchte man als Erstes zur Zahnbürste greifen, um den Geschmack im Mund loszuwerden. Tun Sie das nicht! Die Säure, die durch die Krankheit und auch durch säurehaltige Lebensmittel (z. B. den morgendlichen Saft) entsteht, entfernt die schützende Speichelschicht, die sich normalerweise auf den Zähnen befindet, und führt dazu, dass das Putzen die Zähne stärker abschleift. Wir empfehlen, vor dem Zähneputzen 30 Minuten zu warten, damit sich diese Schicht erholen kann (Sie können den Mund mit Wasser oder Mundspülung ausspülen, um den Geschmack zu entfernen).

Am anderen Ende der Skala des falschen Zähneputzens steht das Nichtputzen. Eine Studie der britischen Stiftung für Zahngesundheit ergab, dass 28 % der Briten zugaben, sich nicht alle 24 Stunden die Zähne zu putzen, und 1 von 7 Personen gab an, dass sie manchmal mehr als zwei Tage lang ihre Zähne nicht putzten! Am wichtigsten ist die nächtliche Zahnreinigung, um Ablagerungen zu entfernen, die sich tagsüber durch Essen und Trinken gebildet haben, und um Bakterien zu beseitigen, die die Ursache für Karies und Zahnfleischerkrankungen sind.

5. Zu starkes Bürsten

Eine falsche Technik beim Zähneputzen, gepaart mit einer schweren Hand, kann zu Abnutzung der Zähne und möglicherweise zu Zahnfleischrückgang führen. Härteres Bürsten macht Ihre Zähne nicht sauberer. Viele elektrische Zahnbürsten haben einen Sensor, der aufleuchtet, wenn Sie zu fest putzen.

Sie sollten in einem leichten Winkel und nicht im rechten Winkel zu den Zähnen putzen und sich auf jeden einzelnen Zahn konzentrieren (Zahn für Zahn), anstatt von einer Seite zur anderen zu schrubben. Hier ist eine Demonstration von einem unserer Hygieniker.

Siehe auch  Bewahren Sie einen kühlen Kopf und verschaffen Sie sich Erleichterung bei Zahnempfindlichkeit

6. Die falsche Zahnbürste benutzen

Manuell oder elektrisch? Die Debatte geht weiter… Wir haben festgestellt, dass es sehr schwierig ist, die Weisheitszähne mit einer Handzahnbürste zu säubern, so dass die Leute oft den hinteren Teil des Mundes auslassen. Eine elektrische Zahnbürste kann die Weisheitszähne jedoch viel besser reinigen, ohne dass Sie Ihre eigentliche Bürste zu viel bewegen müssen.

Eine elektrische Zahnbürste kann Ihnen auch sagen, ob Sie zu viel Druck auf Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch ausüben, und Ihnen ein kleines Signal geben, damit Sie wissen, dass Sie Ihre Zähne lange genug geputzt haben.

Ob elektrisch oder manuell, wählen Sie die Borsten sorgfältig aus. Sie sollten weich oder mittelhart sein und nicht hart – Sie wollen Ihre Zähne sanft reinigen, ohne Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch zu verletzen. Das Gleiche gilt für die Größe der Bürste. Ein größerer Bürstenkopf ist nicht notwendig, da Sie die Oberfläche eines Zahns nach dem anderen behandeln wollen (um sicherzustellen, dass Sie jeden Zahn effektiv reinigen), nicht alle Zähne auf einmal!

7. Eine alte Zahnbürste oder einen alten Zahnbürstenkopf verwenden

10 Fehler, die Sie beim Zähneputzen machen

Ihre Zahnbürste ist nicht so effektiv, wie sie sein sollte, wenn die Borsten abgenutzt sind. Wechseln Sie Ihre Zahnbürste oder den Zahnbürstenkopf für Handzahnbürsten alle 3 Monate aus – denken Sie daran, dass Sie jedes Mal wechseln, wenn die Jahreszeit wechselt, wenn Sie sich nicht mehr an das Datum erinnern können, an dem Sie angefangen haben, sie zu benutzen.

Es ist auch wichtig, die Zahnbürste zu wechseln, wenn Sie krank waren. Auf der Zahnbürste wachsen Bakterien, und eine frische Bürste kann verhindern, dass Sie sich erneut infizieren.

Siehe auch  Sonnenlicht fördert die Zahngesundheit

Sei der Herr über deine Zahnseide…

8. Zahnseide nur auf der Vorderseite der Zähne

Manche Menschen benutzen Zahnseide nur an den Zähnen, die sie erreichen können, und nicht zwischen allen Zähnen. Bei der Verwendung von Zahnseide geht es nicht nur um die Entfernung von Nahrungsmitteln, sondern auch um die Beseitigung des feinen Zahnbelags und des Biofilms zwischen Zähnen und Zahnfleisch, der zu Karies und Zahnfleischerkrankungen führt.

9. Keine Interdentalbürsten verwenden

10 Fehler, die Sie beim Zähneputzen machenWenn möglich, empfehlen wir die Verwendung einer Interdentalbürste zusammen mit Zahnseide. Während Zahnseide bei richtiger Anwendung auch zwischen das Zahnfleisch gelangen kann, benötigen Sie eine Interdentalbürste, um die Seiten Ihrer Zähne zu reinigen – eine Stelle, die Ihre Zahnbürste und Zahnseide möglicherweise nicht erreichen.

10. Ersetzen von Zahnseide durch Bürsten oder Mundspülung

Ein Zahnbürstenkopf mit “Floss Action” ist kein Ersatz für Zahnseide! Er erreicht nicht die Zahnzwischenräume wie ein anderer Zahnbürstenkopf. Und eine Mundspülung entfernt keinen Zahnbelag, das ist so, als würde man ein Auto mit Autowaschmittel bespritzen, ohne es sauber zu schrubben!

Obwohl es sich bei den oben genannten Punkten um allgemeine “Fehler” handelt, können die Ratschläge zur Mundhygiene von Person zu Person unterschiedlich ausfallen, da sie von einer Reihe individueller Faktoren abhängen (z. B. Lebensstil, genetische Veranlagung und aktuelle Mundgesundheit). Am besten gehen Sie regelmäßig zu einem Dentalhygieniker, der Ihnen Techniken demonstrieren und Ihnen maßgeschneiderte Empfehlungen für Ihre häusliche Mundhygiene geben kann – und der in der Lage ist, Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch so zu pflegen, wie Sie es zu Hause nicht können!

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.