Friesenplatz 17a, 50672 Köln
+49 (0) 221 519 621

Wie bildet sich Karies?

Zahnarzt Köln Dr. Bender

Wie bildet sich Karies?

Zahnschmerzen sind der Hauptauslöser von Karies. Zudem gilt sie als eine Volkskrankheit. Denn lediglich etwa ein Prozent der Erwachsenen leidet nicht an Karies.

Die Erkrankung, welche auch Zahnfäule genannt wird, betrifft demnach nahezu jeden von uns. Wie es zur Entstehung des Lochs im Zahn kommt, welche Behandlungen es dazu in unserer Zahnarztpraxis gibt und was Sie zur Vorbeugung davor tun können, lesen Sie im folgenden Artikel.

Was versteht man unter Karies?

Karies stelle eine Infektionskrankheit des Zahnhartgewebes dar. Es wird durch Bakterien in der Mundhöhle verursacht. Solche Bakterien, insbesondere Streptococcus mutans, zersetzen die Zahnhartsubstanz mithilfe von Zucker, woraufhin sich Karies bildet.

Wie kommt Karies zustande?

Auf der Basis von weichem Zahnbelag, der auch als Plaque bezeichnet wird, entsteht Karies. Die Zahnplaque stellt komplex aufgebaute Schichten aus Kohlenhydraten, Eiweißen und Bakterien dar. Der Belag bildet sich überall an den Stellen, wo keine regelmäßige Reinigung der Zahnoberfläche erfolgt und sich im Lauf der Zeit die Bestandteile von Plaque anheften können. Alle Bakterien, welche sich gut geschützt im Zahnbelag befinden, verwerten Zucker und produzieren Säure als Stoffwechselprodukt. Diese entstandene Säure greift dann die Zahnhartsubstanz an. Daraufhin löst sie Mineralien aus dem Zahnschmelz, der oberen Schicht, heraus. Wenn die Bakterien nicht beseitigt werden und die Zerstörung weiter voranschreitet, erfolgt auch eine Schädigung des tiefer liegenden Dentins, was man auch Zahnbein nennt.

Die Bildung von Karies gilt als multifunktionell. Das heißt, dass die Bakterien nicht als einziger Auslöser für die Entstehung der Zahnfäule gesehen werden sollten. Vielmehr fördert die Kombination aus einer zuckerreichen Ernährung und einer ungenügenden Mundhygiene den Prozess. Andere Aspekte beeinflussen auch die Entstehung von Karies.

Zu diesen zählen zum Beispiel:

  • Zahnbeschaffenheit
  • Zahnstellung
  • Speichelzusammensetzung
  • Ernährung
  • Mineralisierungsgrad der Zähne
  • Plaquebildung
  • genetische Vorbelastung
  • Fehlbildung der Zähne

Welche Beschwerden kommen bei kariösen Zähnen vor?

Die Symptome, an welchen man die Karies erkennen kann, hängen von dem Stadium ab, in welchen sie sich derzeit befindet.

Wenn die Zahnfäule noch sehr oberflächlich ist und bislang lediglich den Zahnschmelz angegriffen hat, löst sie oft noch keine Schmerzen aus. Das liegt daran, dass der Schmelz, also die äußere Zahnschicht, nicht sensibel über die Nervenfasern versorgt ist. Bei dieser Anfangszeit bildet sich beim Zahnschmelz aufgrund der Demineralisierung eine weißliche Verfärbung, welche White Spot genannt wird und zum späteren Zeitraum eine bräunliche Farbe annimmt. Weil sich Karies zu dem Zeitpunkt noch nicht aufgrund von Schmerzen äußert, wird diese in dem Initialstadium oft übersehen.

Schreitet die Zahnfäule weiter voran und dringt bis in das Zahnbein vor, löst sie dort typischerweise Beschwerden aus. Kalte, heiße, süße oder auch saure Getränke und Speisen verursachen durch das Reizen der Nervenenden unangenehme Empfindungen und stellen für den Patienten ein entscheidendes Warnsignal dar, sich umgehend an unsere Zahnarztpraxis zu wenden. Optisch sieht man ein gräuliches Durchschimmern oder gelbliche bis braune Verfärbungen als typisches Anzeichen einer kariösen Zerstörung bei der Zahnsubstanz.

Wenn die Karies beim Zahn bis in seine tiefen Dentinschichten eingedrungen ist, erreicht sie dann den Wurzelkanal und dieses darin liegende Zahnmark. Oft ist in dem Stadium schon ein Großteil des Zahns zerstört und auf dem ersten Blick die Zahnfäule klar erkennbar. Dieser Zustand kann ganz ohne Schmerzen einhergehen oder starke Schmerzen auslösen. Durch den Zersetzungsvorgang der Zahnsubstanz entsteht oft ein unangenehmer Geruch. Deswegen besteht die Möglichkeit, dass eine tiefe Karies eine der vielen Gründe für Mundgeruch ist.

Kann an manchen Stellen am Zahn schneller Karies entstehen?

Die Stellen, an welchen die Gefahr einer Kariesentstehung erhöht ist, also sogenannte Prädilektionsstellen, sind dort lokalisiert, wo sich Zahnbeläge schwer entfernen lassen. Hierzu zählen insbesondere die Kauflächen und die Zahnzwischenräume aufgrund ihrer unebenen Oberfläche. Karies am Zahnhals tritt auch nicht selten auf, weil der Übergang zum Zahnfleisch oft beim Putzen der Zähne vernachlässigt wird.

In unserer Kölner Zahnarztpraxis diagnostizieren wir Karies in erster Linie mit dem besonders zuverlässigen und wohl gängigsten Mittel, nämlich der visuellen Kontrolle mit unseren Augen.

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar